Sparkasse Lippstadt DE85 4165 0001 0000 0019 09
Volksbank Beckum-Lippstadt eG DE07 4166 0124 0055 6666 00

"Corona" wird eine Herausforderung...

Carmen Fischer und Kater Gustav hoffen auf weitere Unterstützung durch tierliebe Zweibeiner. Gustav sehnt sich nach einer eigenen Familie...

Lesen Sie hier die Pressemitteilung, die wir in der vergangenen Woche an die Printmedien in unserer Umgebung gesendet haben.

Einige davon haben unser Anliegen bereits veröffentlicht. Vielen Dank dafür.

Corona-Krise stellt das Tierheim Lippstadt vor Herausforderungen

Das Tierheim Lippstadt hat derzeit stark mit der Corona-Krise zu kämpfen. Zwar werden weiterhin Tiere in ein neues Zuhause vermittelt, weil das Tierheim nach einen Termin-Hygiene-Konzept arbeitet, interessierte Besucher ohne die feste Absicht ein Tier aufzunehmen, die sich im Tierheim einfach mal umschauen und informieren wollen und oftmals Spenden mitbringen, bleiben aufgrund der Schließung für die Öffentlichkeit aus.

Hinzu kommt, dass die personelle und auch psychische Belastung im Tierheim derzeit aufgrund der besonderen Situation groß ist. Um eine Ansteckung zu vermeiden, arbeiten die Tierpfleger mittlerweile in zwei Teams, die sich im Tierheim nicht begegnen und täglich telefonisch austauschen müssen. Ehrenamtliche Helfer fallen zwangsweise weg, damit diese zum einen nicht noch eine zusätzliche Virenbelastung für das Team darstellen, aber auch, weil das Tierheim seine Fürsorgepflicht gegenüber dem Ehrenamt ernst nimmt und auch diesen Personenkreis schützen möchte.

„Wir arbeiten im 2-Schicht-Betrieb, um zu verhindern, dass bei einem Krankheitsfall das gesamte Team in Quarantäne muss und die Versorgung der Tiere zusammenbricht“ erklärt Carmen Fischer, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins Lippstadt und Umgebung e. V. „Dies führte seit Anfang April zu verkürzten Arbeitszeiten, so dass wir letztendlich Kurzarbeit anmelden mussten.“

Die Tierpfleger im Tierheim Lippstadt versorgen derzeit insgesamt 65 Tiere.  Tiere von Corona-Patienten sind bisher noch keine im Tierheim abgegeben worden, “Wir wissen aber nicht, was noch kommt“, sagt Carmen Fischer, „und die Katzenkindersaison beginnt gerade“.

Problematisch ist neben der Neuaufnahme von Tieren aktuell vor allem die erschwerte Vermittlung. Auch auf Anraten des Deutschen Tierschutzbundes hin hat das Tierheim Lippstadt seit 8 Wochen für Besucher*innen geschlossen. Nur Interessenten können nur zu fest ausgemachten Einzelterminen ins Tierheim kommen.

Spenden brechen weg - Veranstaltungen fehlen

Weil das Tierheim schweren Herzens den offenen Sonntag zu Muttertag und auch das für Juli geplante Sommerfest absagen musste, fehlen wichtige Spendeneinnahmen. Außerdem ist noch nicht absehbar, wann die monatlichen Veranstaltungen wieder aufgenommen werden können, da aufgrund der räumlichen Enge die derzeit geltenden Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können. An den räumlichen Gegebenheiten lässt sich nichts ändern. Auch die Waffelbackaktionen und der Tierheimtrödelstand fallen weg.

Bei all diesen Tätigkeiten kamen bisher immer gute Spendenbeträge, aber auch viele Sachspenden zusammen - und das wird auf unbestimmte Zeit wegfallen. „Über kurz oder lang werden wir dies finanziell zu spüren bekommen“, befürchtet Carmen Fischer.

Für das zweite Quarantänezimmer, das Anfang des Jahres in der Krankenstation  mit beheizbaren und hygienischen Einzelkäfigen umgebaut wurde, fehlen noch Spendengelder zur Vollfinanzierung. Ebenso werden natürlich weiterhin Spendengelder für die Kastration verwilderter Katzen benötigt. Auch müssen die Tierarztrechnungen der Tierheimschützlinge bezahlt werden.

Zusätzlich fallen die Einnahmen aus der Pensionstierpflege weg, da die Urlaubssaison für dieses Jahr keine guten Prognosen aufweist und bisher nur wenige Tiere angemeldet sind. Und das, ausgerechnet jetzt, nachdem dieser Bereich frisch renoviert wurde und auf seine vierbeinigen Gäste wartet.

Carmen Fischer hofft, dass viele tierliebe Menschen auch angesichts der Krise und eigener Sorgen noch die Tiere im Blick haben. „Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung, bedanken uns aber auch ganz herzlich bei denen, die uns bereits durch Spenden geholfen haben“.

Geldspenden können auf das Spendenkonto des Tierschutzvereins bei der Volksbank Beckum-Lippstadt eG, IBAN:  DE07 4166 0124 0055 6666 00, BIC: GENODEM1LPS  überwiesen, Sachspenden können tagsüber kontaktlos vor dem Tierheim abgestellt werden. Hier werden vor allem Katzenfutter, Katzenaufzuchtmilch in Pulverform sowie Reinigungsmittel, Waschpulver, Küchenrolle und Toilettenpapier benötigt. Auch ausrangierte Handtücher und Bettwäsche sowie Decken, die gewaschen werden können, werden benötigt. Trödel kann derzeit nicht mehr angenommen werden.

Bei Geldspenden geben Sie bitte den Verwendungszweck an, wenn Sie für die Quarantänekäfige oder Kastrationskosten spenden wollen, oder auch nur allgemein das Tierheim unterstützen möchten. Eine vom Finanzamt anerkannte Zuwendungsbestätigung kann jederzeit ausgestellt werden.

 

Quellenhinweis: Foto "sitzende Katze" - Pixabay

Zurück